Glück muss man können

Ich danke Silvia Chytill für die Einladung dieser Blogparade

„Glück muss man können“ youth-570881_640

Dieses Thema ist nicht nur überaus spannend, es passt auch ganz wunderbar in meine eigene Blogwelt.
Es hat mir viel Spaß bereitet, an diesem Artikel zu arbeiten, mich nachdenklich gemacht wieder an viele, viele Glücksmomente erinnert.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen und vor allem unendlich viele Glücksmomente!

Glück muss man können

Heute ist es wieder einmal soweit – ich habe seit zwei Wochen keinen Blog geschrieben und meine Finger jucken schon…
Anders als sonst habe ich mir noch kein Thema überlegt – ich habe das Gefühl, dass es sich zeigen wird, wenn ich mich an die Tasten setze…
Ich liebe es, mich von meiner inneren Weisheit führen und überraschen zu lassen – etwas, das mich zutiefst beglückt!

Synchronizitäten

keyboard-70506_640Ich drehe den PC auf und schaue mir zuerst meine E-Mails an.
Und was springt mir ins Auge?
Die Blogparade von Silvia Chytil zum Thema „glück muss man können“, zu der auch ich eingeladen wurde – heute letzter Abgabetag! Puh – Glück gehabt :-D

Dann denke ich mir – ich schau mich zuerst mal auf Facebook um und chatte ein wenig. Und der erste Post, der mir förmlich ins Auge springt, ist von meiner Freundin aus Deutschland. 222 kleine Glücksformeln.

Sekunden später schreibt mich eine meiner Klientinnen an, die seit September bei mir im Coaching ist.
Sie war damals arbeitslos, schwer vermittelbar und sah keinen Sinn mehr in ihrem Leben. Mittlerweile strahlt sie und es hat sich vieles für sie verändert. Ich mag sie unglaublich gern und hab mich riesig über ihre Nachricht gefreut. Welch Glück, solche Menschen begleiten und kennen zu dürfen. DANKE!
Ihre Geschichte in Kurzform kannst du hier nachlesen.

Ich liebe diese Synchronizitäten und Glücksmomente im Alltag – sie machen das Leben einfach schön und schon bin ich mitten in meinem heutigen Thema:
„Glück muss man können!“

Ich habe kurz darüber nachgedacht und auch ein wenig herumgefragt, jakobeichhoernchen
was denn Glück ist.
Ich denke darauf gibt es so viele Antworten, wie es Menschen gibt und so gebe ich gleich die Frage an dich weiter:
„Was bedeutet Glück für dich?“

Eine der Antworten, die ich bekam war folgende: „Wenn alles gleich gelingt, was man sich vornimmt.“
Das hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und ich spürte in mir ein: „Ist das so?“

Nun – manchmal sicherlich, aber wann gelingen Dinge schon immer gleich auf Anhieb?
Und ist das so oder ging dem eine lange Übungszeit voraus?
Wie wichtig sind der Prozess und Weg vor diesem Glücksmoment?
Ist es nicht auch genau dieser Weg, der zum Glücksmoment führt und ohne den es diesen Moment nicht geben würde?
Ist es manchmal nicht genau das lange Warten auf genau diesen Augenblick, der dann zu diesem Glücksgefühl führt?

woman-358779_640Ich muss gerade an meine drei Schwangerschaften denken. Bei der ersten wollte ich, kaum war ich schwanger, mein Kind schon in den Armen halten, es umsorgen und liebkosen, wissen wie es aussieht. Welch Glück, dass dies nicht ging. Es gab allein in diesen neun Monaten so unendlich viele Momente des Glückes. Ich brauchte auch genau diese Zeit als Vorbereitung auf die Mutterschaft. Es hat also alles einen Sinn.

Ungeduld ist also nicht unbedingt Glücksfördernd :-D

Bei meinem zweiten und dritten Kind war das dann schon ganz anders. Allein schwanger zu sein hat mich dermaßen beglückt, dass ich quasi in neunmonatigem Dauerglück geschwebt bin. Ich habe gelernt den Weg zu genießen und Glück in den kleinen Momenten vor dem großen Glück wahrzunehmen und zu leben.

Wie geht es dir mit deinem Weg zu einem beglückenden Ziel?

Kannst du den Weg, den Augenblick und die vielen kleinen Glücks bis dorthin wahrnehmen?

Glück lebt vom Augenblick 10Präsenz

Ich stelle immer wieder fest, dass Glück nur in der Gegenwart möglich ist,
im Augenblick, im vollkommen „präsent sein“.

Selbst wenn wir an glückliche Augenblicke zurück denken, sind sie plötzlich wieder so präsent, als hätten wir sie eben erst erlebt. Unser inneres System funktioniert also offenbar unabhängig von Raum und Zeit.
Wenn ich ganz und gar im Augenblick lebe, dann bin ich aufmerksam, wach, nehme alles rund um mich wahr, stelle fest, dass ich gesund bin, in einem friedlichen Land lebe, dass ich einen genialen Mann an meiner Seite habe, der mich liebt wie ich bin, einen Job machen darf, der mich zutiefst erfüllt und in mir breiten sich Frieden und Dankbarkeit aus. Ich bin augenblicklich glücklich.

Glück ist eine Frage der Entscheidung

Wann bin ich also glücklich?
Ich bin glücklich, wenn ich ganz eins mit mir selbst und meinem Leben bin, egal wie die äußeren Umstände sein mögen.
Ich entscheide mich bewusst dafür, glücklich zu sein!

100Loslassen2014 hatte ich ein sehr umbruchsstarkes Jahr, z.T. sehr unerwartet und unfreiwillig. Auch 2015 hat mich immer wieder an meine Grenzen gebracht, mich wachsen lassen. Ich hätte mich entscheiden können, alles als eine Riesenkatastrophe zu betrachten (Trennung, Scheidung, Kinder ausgezogen, Katzen verloren, Wohnung, Garten und Arbeitsplatz verloren, Existenzängste und Höhenkoller bekommen). Dies reicht durchaus um zu verzweifeln.

Doch ich entschied mich anders.
Ich war überzeugt, dass alles seinen Sinn hat und zu Guten führen wird, dass es als „Lernprogramm“ für mich dient.
Ich war im Frieden mit allem und glücklich und bin es mehr denn je, jeden einzelnen Tag.

Was hat sich alles getan dadurch?!
Unglaubliches!
Ich habe quasi ein ganz neues Leben. Mehr darüber kannst du hier nachlesen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass Lebensumbrüche Botschaften der Seele sind und dazu dienen auf den Glücksweg geführt zu werden. So erlebe ich es nicht nur privat, sondern auch mit meinen Klienten.

Für mich ist glücklich sein eine Frage der Entscheidung, P1010892
ein Zustand, den ich jederzeit produzieren kann in dem ich mich jeden Augenblick und in jeder Situation dafür entscheide. Und dann kommt es zu diesem Zustand des vollkommenen „Eins-Seins“ mit sich selbst, des inneren Friedens, des alles ist gut, dieser Ruhe in mir, diese vollkommene innere Freiheit.

Ich denke, jeder Moment kann ein Glücksmoment sein, wenn ich es zulasse!

Stimmt – „glück muss man können“.
Dafür braucht es aber weder Talente noch Besonderheiten, wenngleich ganz besondere Momente zu ganz besonderem Glück führen können – so eine Art Überglück, wenn man das so sagen kann.

Und nun wünsche ich dir alles Glück dieser Welt – in jedem einzelnen Augenblick

Unterschriften - herzlichst

 

 

 

Für folgende Fotos bedanke ich mich bei pixabay: Schwangere Frau, Tastatur und springendes Pärchen – https://pixabay.com/de

 

2 comments on “Glück muss man können

  1. Liebe Gabriela, schön immer wieder deinen Block zu lesen. Ich kann deinen Worten aus ganzem Herzen folgen. Auch bei mir gab und gibt es immer wieder Zeiten in denen die Richtung zu wechseln ist und das zeigt mir das Leben sehr klar und deutlich. All die „schweren“ Zeiten haben so viele Geschenke gebracht und dieses Wissen begleitet jeden meiner Tage. Das Vertrauen wächst von Jahr zu Jahr und dann kommt der Moment wo wir mit dem Leben fließen….bei allem was wir tun….ganz im hier und jetzt. Das liebe ich und lebe ich und du bist ein Teil meines Weges. Heute sage ich, du hast den Samen in mir zum keimen gebracht…..DANKE.
    Auch wenn wir uns persönlich nicht treffen, du hast einen wunderschönen Platz in meinem Herzen. Danke für dein Sein immer wieder und wieder. Von Herzen Daniela

  2. Danke liebe Daniela!
    ja lang ist es her, dass wir uns persönlich gesehen, aber auch du wirst stets in meinem Herzen sein :-)
    Jeder hat so seine Aufgabe hier und meine ist es – Samen in die Herzen der Menschen zu säen…
    Herzlichst, Gabriela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.